Das BEL­SA­NA Arzt­Pra­xis­Pa­ket

So klappt es auch mit dem Arzt

Bam­berg, 22. Ju­li 2019. Die Ent­schei­dung, wo neu ver­ord­ne­te Kom­pres­si­ons­strümp­fe be­stellt wer­den, fällt meist in der Arzt­pra­xis. Dort fra­gen die Pa­ti­en­ten, wo sie ihr Re­zept ein­lö­sen kön­nen. Mit dem neu­en Arzt­Pra­xis­Pa­ket von BEL­SA­NA kön­nen Apo­the­ken dem Pra­xis-Team nütz­li­che In­for­ma­tio­nen bie­ten, die den Ar­beits­ab­lauf er­leich­tern. Da­durch po­si­tio­nie­ren sie sich als kom­pe­ten­ter Part­ner rund um al­le Fra­gen der Kom­pres­si­ons­the­ra­pie, den man gern an Pa­ti­en­ten wei­ter­emp­fiehlt.

 

Je­der Ver­trags­arzt darf Kom­pres­si­ons­strümp­fe ver­ord­nen. Da­bei ist für den Me­di­zi­ner die Ve­nen­the­ra­pie ei­ne von vie­len Be­hand­lun­gen, so­dass nicht im­mer al­le In­for­ma­tio­nen di­rekt vor­han­den sind. Fra­gen, die den Arzt be­schäf­ti­gen, sind: Be­las­tet die Ver­ord­nung mein Arz­nei- und Heil­mit­tel­bud­get? Wie vie­le Strümp­fe darf ich im Jahr ver­ord­nen? Ab wel­cher Kom­pres­si­ons­klas­se ist ei­ne Ver­ord­nung mög­lich? Die Arzt-In­for­ma­ti­on im Arzt­Pra­xis­Pa­ket gibt kurz und pra­xis­nah Ant­wort auf die­se und wei­te­re häu­fig ge­stell­te Fra­gen. Im Glos­sar sind dar­über hin­aus die wich­tigs­ten Fak­ten zu Kom­pres­si­ons­klas­sen, der Ver­ord­nung von An­zieh­hil­fen und dem Un­ter­schied zwi­schen Rund- und Flach­strick-Kom­pres­si­ons­strüm­pfen übe­rsich­tlich zu­sam­men­ge­stellt.

 

Hilfs­mit­tel-Ver­ord­nung leicht ge­macht

Nicht kor­rekt aus­ge­fül­lte Re­zep­te ver­ur­sa­chen in der Apo­the­ke und in der Arzt­pra­xis zu­sätz­li­chen Auf­wand. Mit der prak­ti­schen Mus­ter-Re­zept­kar­te kön­nen me­di­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te (MFA) das Re­zept schnell überprüfen und für ei­nen rei­bungs­lo­sen Ab­lauf der Ver­ord­nung sor­gen. Auf der MFA-In­for­ma­ti­on er­hal­ten die Mit­ar­bei­ten­den der Pra­xis zu­dem In­for­ma­tio­nen zu den Leis­tun­gen der Apo­the­ke bei der Ver­sor­gung von Kom­pres­si­ons­strumpf­trä­ge­rin­nen und -trä­gern so­wie Ant­wor­ten auf ty­pi­sche Pa­ti­en­ten­fra­gen. Die im Arzt­Pra­xis­Pa­ket ent­hal­te­ne Bro­schü­re „Kei­ne Angst vor dem Kom­pres­si­ons­strumpf“ ist für die Ve­nen­pa­ti­en­ten der Arzt­pra­xis ei­ne nütz­li­che Hil­fe­stel­lung. Sie lie­fert wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen zur Kom­pres­si­ons­the­ra­pie zum Durch­le­sen für zu Hau­se.

 

Win-win-Si­tua­ti­on für Apo­the­ke und Pra­xis

Mit den ar­beits­er­leich­tern­den In­for­ma­tio­nen im Ge­päck lohnt sich ein Be­such bei den Haus­ärz­ten, Frau­en­ärz­ten und Haut­ärz­ten in der Um­ge­bung und auch beim nächst­ge­le­ge­nen Phle­bo­lo­gen. Im per­sön­li­chen Ge­spräch kön­nen die Leis­tun­gen der Apo­the­ke bei der Ver­sor­gung von Ve­nen­pa­ti­en­ten vor­ge­stellt und die In­hal­te des Arzt­Pra­xis­Pa­kets be­spro­chen wer­den. So er­gibt sich rasch ein fach­li­cher Aus­tausch, bei dem das Apo­the­ken-Team sei­ne Kom­pe­tenz be­wei­sen kann und der Grund­stein für den wei­te­ren Kon­takt so­wie die Zu­sam­men­ar­beit ge­legt wird. Das Er­geb­nis ei­ner rei­bungs­lo­sen Ko­ope­ra­ti­on: zu­frie­de­ne und gut ver­sorg­te Ve­nen­pa­ti­en­ten, die Arzt und Apo­the­ke gern wei­ter­emp­feh­len.

 

Das Arzt­Pra­xis­Pa­ket op­ti­mal ein­set­zen

Al­le Ma­te­ria­li­en zur An­spra­che der Arzt­pra­xen sind in ei­ner Map­pe über­sicht­lich zu­sam­men­ge­fasst. Doch das ist noch nicht al­les: BEL­SA­NA un­ter­stützt die Apo­the­ken mit ei­nem Leit­fa­den zur An­spra­che der Pra­xen. Er zeigt, wie die op­ti­ma­le Kon­takt­auf­nah­me ge­lingt. Zu­dem er­leich­tert er die Ent­schei­dung zur ak­ti­ven An­spra­che der Arzt­pra­xen, in­dem er die Vor­tei­le der Zu­sam­men­ar­beit aus Sicht der Apo­the­ke dar­stellt. Da­mit PTA und MFA im Ge­spräch blei­ben, ent­hält das Arzt­Pra­xis­Pa­ket ei­nen Be­stell­vor­druck, mit dem die Pra­xis ganz ein­fach über die Apo­the­ke Pa­ti­en­ten­bro­schü­ren an­for­dern kann. Bleibt die Be­stel­lung aus, ist das ein gu­ter Grund für ei­ne freund­li­che Nach­fra­ge.