Bes­tes Ve­nen­Fach­Cen­ter 2019

Der Sie­ger hei­ßt: Apo­the­ke im Lau­sitz-Park in Cott­bus 

Die op­ti­ma­le Ver­sor­gung von Ve­nen­pa­ti­en­ten er­for­dert ei­ne en­ge Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen dem Arzt und der Apo­the­ke. Da­her stand beim dies­jäh­ri­gen Wett­be­werb „Bes­tes Ve­nen­Fach­Cen­ter Med. by BEL­SA­NA“ die Fra­ge im Mit­tel­punkt: Arzt-Ar­beit – Wie sieht Ih­re Netz­werk­ar­beit mit den Arzt­pra­xen aus? „Un­ter den vie­len in­ter­es­san­ten Ein­sen­dun­gen hat uns die Apo­the­ke im Lau­sitz-Park mit ih­rem um­fas­sen­den Kon­zept für die Arzt-Ar­beit über­zeugt. Das Team geht ak­tiv auf Arzt­pra­xen zu und steht mit ih­nen in kon­ti­nu­ier­li­chem Aus­tausch. Durch die­sen en­gen Kon­takt kann ein ge­mein­sa­mes The­ra­pie­kon­zept um­ge­setzt wer­den. Mit­hil­fe ei­ner ziel­ge­rich­te­ten Öf­fent­lich­keits­ar­beit po­si­tio­niert sich die Apo­the­ke dar­über hin­aus bei den Pra­xis-Teams als Ex­per­te für die Ver­sor­gung von Ve­nen­pa­ti­en­ten. So mit Le­ben ge­füllt, funk­tio­niert die Idee des Ve­nen­Fach­Cen­ters“, be­grün­det Ka­rin M. Götz, Ge­schäfts­lei­tung Mar­ke­ting bei BEL­SA­NA, die Ent­schei­dung der Ju­ry, be­stehend aus Tho­mas Koch vom Apo­the­ken Ma­nage­ment In­sti­tut, Bir­git Dick­oré von Me­di­zin & PR und Ka­rin M. Götz. Die Preis­ver­lei­hung fand am 3. De­zem­ber 2019 in der Apo­the­ke im Lau­sitz-Park in Cott­bus statt.

 

„Ei­ne gu­te Zu­sam­men­ar­beit mit den Arzt­pra­xen in der Um­ge­bung ist für uns sehr wich­tig. Da­her ge­hen un­se­re Ve­nen­Fach­Be­ra­te­rin­nen San­dra Eckert, Na­di­ne Lö­cher und Ju­lia Bräu­ti­gam ge­zielt auf All­ge­mein­me­di­zi­ner, aber auch auf An­gio­lo­gen, Gy­nä­ko­lo­gen und künf­tig auch auf Schmerz­the­ra­peu­ten zu“, er­klärt Apo­the­ken-In­ha­be­rin Kers­tin Thier­fel­der. Für ei­nen ge­ziel­ten fach­li­chen Aus­tausch ver­ein­ba­ren die Ve­nen­Fach­Be­ra­te­rin­nen Be­suchs­ter­mi­ne. Bei die­sen stel­len sie in ei­nem auf die je­wei­li­ge Arzt­pra­xis zu­ge­schnit­te­nen Vor­trag die Leis­tun­gen der Apo­the­ke bei der Ver­sor­gung von Ve­nen­pa­ti­en­ten vor. Sie er­läu­tern ne­ben dem um­fang­rei­chen BEL­SA­NA Sor­ti­ment auch wei­te­re As­pek­te wie die not­wen­di­gen An­ga­ben auf dem Re­zept. „Wel­che The­men für die Pra­xis be­son­ders wich­tig sind, er­fra­gen wir bei der Ter­min­ver­ein­ba­rung. Im Ge­spräch mit dem Pra­xis-Team ge­hen wir dann auf die in­di­vi­du­el­len Fra­gen ein. Die­se sind sehr viel­fäl­tig und rei­chen von den Grund­la­gen der Ver­sor­gung über ver­schie­de­ne Strumpfaus­füh­run­gen bis hin zu Kos­ten­fra­gen. Da­her hat je­der Ter­min sei­nen ganz ei­ge­nen Ab­lauf“, weiß Ve­nen­Fach­Be­ra­te­rin San­dra Eckert.

 

Ge­mein­sa­mes The­ra­pie­kon­zept

Das Er­geb­nis der Netz­werk­ar­beit: Gibt es bei Ve­nen­pa­ti­en­ten Fra­gen zur op­ti­ma­len Ver­sor­gung, ar­bei­ten Ärz­te und Ve­nen­Fach­Be­ra­te­rin­nen eng zu­sam­men. Im Mit­tel­punkt steht die Fra­ge: Wel­cher me­di­zi­ni­sche Kom­pres­si­ons­strumpf ist am bes­ten ge­eig­net und war­um? „Manch­mal ha­ben wir of­fe­ne Fra­gen zu ei­nem Re­zept. Dann neh­men un­se­re Ve­nen­Fach­Be­ra­te­rin­nen di­rek­ten Kon­takt zur Pra­xis auf. Auch das trägt zu ei­nem re­gen Er­fah­rungs­aus­tausch bei“, so Da­ni­el Köl­ling, Fi­li­al­lei­ter der Apo­the­ke im Lau­sitz-Park. Dar­über hin­aus prä­sen­tiert sich die Apo­the­ke mit An­zei­gen, Fly­ern, Ak­ti­ons­ta­gen und Ver­an­stal­tun­gen wie dem zehn­wö­chi­gen „Ve­nen­walk“ so­wie ei­nem re­gen Kon­takt zu Selbst­hil­fe­grup­pen, Phy­sio­the­ra­peu­ten und An­bie­tern häus­li­cher Kran­ken­pfle­ge als Ex­per­te für Kom­pres­si­ons­strümp­fe und Ve­nen­ge­sund­heit.

 

Ve­nen­Fach­Cen­ter – die Spe­zia­lis­ten für Ve­nen­ge­sund­heit

Die ers­ten Ve­nen­Fach­Cen­ter wur­den 2004 von BEL­SA­NA ins Le­ben ge­ru­fen, um die Ver­sor­gung von Ve­nen­pa­ti­en­ten zu för­dern. In­zwi­schen ha­ben sich deutsch­land­weit über 550 Apo­the­ken ent­spre­chend qua­li­fi­ziert.

Die be­son­de­re Kom­pe­tenz in der Be­ra­tung von Ve­nen­pa­ti­en­ten bringt das Lo­go auf den Punkt: Je nach Kon­text und Dar­stel­lungs­grö­ße ist es mit dem aus­sa­ge­kräf­ti­gen Claim „Ih­re Ex­per­ten für Kom­pres­si­ons­strümp­fe“ kom­bi­niert. Er si­gna­li­siert Ve­nen­pa­ti­en­ten, dass sie dort, wo sie die­ses Lo­go se­hen, qua­li­fi­zier­te Be­ra­tung fin­den.

Vor­aus­set­zung für die Aus­zeich­nung als Ve­nen­Fach­Cen­ter ist die Wei­ter­bil­dung ei­nes Team­mit­glieds zum/zur Ve­nen­Fach­Be­ra­ter/in so­wie die re­gel­mä­ßi­ge Fort­bil­dung rund um das The­ma Ve­nen­er­kran­kun­gen und Bein­ge­sund­heit. End­ver­brau­cher-Ak­tio­nen zum The­ma Ve­nen­lei­den und die Prä­sen­ta­ti­on ei­nes um­fang­rei­chen Sor­ti­ments an frei­ver­käuf­li­chen kom­pres­si­ven Strümp­fen so­wie ver­ord­nungs­fä­hi­gen me­di­zi­ni­schen Kom­pres­si­ons­strümp­fen ge­hö­ren eben­falls zu den Qua­li­tä­ten ei­nes Ve­nen­Fach­Cen­ters.

 

 

von links nach rechts: Julia Bräutigam, Nadine Löcher, Sandra Eckert, Karin M. Götz, Kerstin Thierfelder, Daniel Kölling